Ortübliche Vergleichsmiete

Der Begriff der ortsüblichen Vergleichsmiete spielt vor allem bei Mieterhöhungen eine entscheidende Rolle. Darunter verstanden wird die Miete, die üblicherweise in der betreffenden Stadt für eine Wohnung vergleichbarer Größe, Ausstattung, Wohnlage und Baualtersklasse gezahlt werden muß. Der Vermieter muß nachweisen, daß seine Forderung diese ortsübliche Vergleichsmiete nicht übersteigt.

Dazu hat er seit der Mietrechtsreform vier Möglichkeiten:

  • Er kann sich auf den Mietspiegel (sofern vorhanden) berufen. Mieter müssen in diesem Fall darauf achten, daß die Wohnung richtig in das Raster des Mietspiegels eingeordnet wurde.
  • Alternativ zum Mietspiegel gibt es theoretisch auch die Möglichkeit, die Mieterhöhung mit einer Mietdatenbank zu begründen. Praktisch gibt es aber nirgendwo in Deutschland eine.
  • Der Vermieter kann drei Vergleichswohnungen angeben, für die eine höhere Miete gezahlt wird. Diese Wohnungen dürfen auch aus dem sonstigen Besitz des Vermieters selbst stammen, dürfen aber nicht mehr als 30 % kleiner sein und müssen konkret benannt werden. Die geforderte Miete darf aber nicht höher sein als die günstigste der drei Vergleichsmieten (also kein Durchschnittswert).
  • Der Vermieter kann einen staatlich vereidigten Sachverständigen damit beauftragen, die ortsübliche Vergleichsmiete in einem Gutachten zu ermitteln. Dieses Gutachten muß für Laien verständlich und dem Mieterhöhungsverlangen beigefügt sein.

Diese vier Begründungsarten sind nicht gleichwertig! Existiert ein gültiger Mietspiegel, hat dieser Vorrang. Vor allem der mit der Mietrechtsreform neu eingeführte qualifizierte Mietspiegel gilt vor Gericht als echter Beweis für die ortsübliche Vergleichsmiete. Existiert ein solcher qualifizierter Mietspiegel, so muss der Vermieter die darin genannte Vergleichsmiete angeben, auch dann, wenn er sein Mieterhlhungsverlangen beispielsweise auf ein Sachverständigengutachten stützt.

Auch bei Abschluß eines neuen Mietvertrags ist die ortsübliche Vergleichsmiete wichtig. Sie darf bei Neuvermietung allerdings um maximal 20 % überschritten werden. Liegt sie noch höher, ist dies eine Mietpreisüberhöhung (Ordnungswidrigkeit), bei mehr als 50 % Überhöhung sogar Wucher (Straftat). Herrscht am örtlichen Wohnungsmarkt ein Engpaß, kann die zuviel gezahlte Miete später zurückgefordert werden.

Kontakt

Geschäftsstelle Bochum:

Brückstraße 58
44787 Bochum

Tel.: 0234 / 96 11 40
Fax.: 0234 / 96 11 4-11

Mo - Do     9:00 - 18:00
Fr              9:00 - 12:00

Geschäftsstelle Hattingen:

Bahnhofstraße 37  
45525 Hattingen

Tel.: 02324 / 5 25 24

Di              9:00 - 12:00
               13:00 - 18:00
Mi + Do     9:00 - 12:00
               13:00 - 15:00

Geschäftsstelle Wattenscheid:

Nikolaistraße 2 
44866 Wattenscheid

Tel.: 02327 / 8 84 03

Mo             9:00 - 12:00
               13:00 - 18:00

Do             9:00 - 12:00
               13:00 - 15:00

info(at)mvbo.de

Facebook: Mieterverein.Bochum

Twitter: @MieterBO

 

Durchwahlen Rechtsberater:

Frau Feldermann  
0234 / 96 11 4-35

Herr Klatt               
0234 / 96 11 4-31

Frau Krieter            
0234 / 96 11 4-32

Frau Mosler-Kühr    
0234 / 96 11 4-34

Herr Redeker      
0234 / 96 11 4-36

Herr Totzek             
0234 / 96 11 4-39

MieterForum

Ausgabe 50 unserer Mitgliederzeitschrift erscheint in diesen Tagen. Hier bereits zum Download (PDF 3,8 MB).

Natürlich kann man in MieterForum Anzeigen schalten. Die Preisliste finden sie hier.

Unser Renner: Das Mieterticket!

10 % Preisnachlass für Mitglieder des Mietervereins auf den sowieso schon vergünstigten Abo-Preis für Ticket 2000, Ticket 1000, Bären-Ticket und YoungTicketPlus - und das in allen Preisstufen. Je nachdem, welches Ticket Sie benötigen, liegt die Ersparnis höher als ihr Mitgliedsbeitrag im Mieterverein!

Bitte erfragen Sie die Details unter 0234 / 96 11 40.

Hinweis: Da das Mieterticket an die Mitgliedschaft im Mieterverein gebunden ist, ist es ein persönliches Ticket (nicht übertragbar).

Heizkosten Check

Machen Sie mit: Prüfen Sie online und kostenlos Ihre Heizkosten, checken Sie Ihren Energieverbrauch und holen Sie sich wertvolle Energiespar-Tipps! Sie wissen doch: Klima braucht Schutz!

Hinweis: Wenn Sie einen Popup-Blocker benutzen, beim Anklicken bitte gleichzeitig die STRG-Taste drücken!