Mehr Wohngeld ab 2016

17.12.2015 | Kategorie: Verbrauchertipps, Neueste Meldungen

Zum 1. Januar tritt endlich die seit Jahren überfällige Wohngeld-Reform in Kraft. Seit 2009 ist das Wohngeld nicht mehr erhöht worden. 2011 wurde es durch die Wieder-Herausnahme der Heizkosten-Komponente sogar gesenkt. Jetzt soll der Kreis der Anspruchberechtigten auf über 900.000 Haushalte angehoben werden. Hier erfahren Sie, ob sie dazu gehören.

Das kritische Zuerst: Die Heizkosten-Komponente wird nicht wieder eingeführt. Und eine Dynamisierung des Wohngeldes, wie vom Mieterbund gefordert, hat der Gesetzgeber auch nicht beschlossen. Aber immerhin:

  • Die Tabellenwerte werden an die Entwicklung der Wohnkosten und Verbraucherpreise angepasst. Sie sollen um durchschnittlich 39 % steigen.
  • Miethöchstbeträge werden gestaffelt angehoben, zwischen 7 Prozent in der Mietenstufe 1 und 27 Prozent in der Mietenstufe 6.
  • Die Mietenstufen 1 bis 6, die für alle kreisfreien Städte und Kreise gelten, bleiben zu 69  Prozent unverändert. Änderungen gibt es bei 491 Kommunen, 213 werden hochgestuft.
  • Nach der Erhöhung soll es 904.000 Wohngeld-Empfängerhaushalte geben. 363.000 mehr als zurzeit.
  • Für einen Zweipersonenhaushalt soll sich das Wohngeld durchschnittlich von derzeit 112 Euro im Monat auf 186 Euro erhöhen.

Ob Sie selbst - erstmals oder wieder - in den Genuss von Wohngeld kommen können und was Sie dafür tun müssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.


Artikel bookmarken

addthis.comask.combackflipblinkbitsblinklistblogmarksbluedot.usco.mmentsconnoteadel.icio.usde.lirio.usdigg.comFark.comFeed me links!FolkdFurlgoogle.comhype it!LinkaGoGoLinkaARENAlive.comMa.gnoliaMister WongMyLink.denetscapenetvouznewsvine.comoneviewRawSugarRedditscuttleshadowsSimpySmarkingSpurlstumbleupon.comTailRankTagThatTechnoratiWebnewsWinkWistsYahooMyWebYiggItTwitterfacebook