Abrechnung der Nebenkosten

Heiz- und Betriebskostenabrechnungen gehören bereits seit Jahren zu den Top-Beratungsthemen der Mietervereine in ganz Deutschland. Das liegt zum einen an den ständig steigenden Kosten der einzelnen Positionen, weshalb die Nebenkosten auch als zweite Miete bezeichnet wird. Zum anderen liegt dies an der Komplexität dieses Themas und den häufigen Fehlern. Nicht ohne Grund behauptet der Deutsche Mieterbund, dass jede zweite Nebenkostenabrechnung falsch ist.

Deshalb ist es hier besonders wichtig, sich zeitnah Hilfe und Beratung durch einen Experten wie den Mieterverein zu suchen.

Hier Experten kontaktieren

Was Sie als erstes selber tun können:

  • Überprüfen Sie den Abrechnungszeitraum.
  • Ist die Abrechnung fristgerecht erstellt worden (innerhalb eines Jahres nach Ablauf des Abrechnungszeitraums)?
  • Ist die Abrechnung nachvollziehbar und formal wirksam (z. B. Angaben von Gesamtkosten, Verteilerschlüssel, individuellen Kosten und Verteilerschlüssel)?
  • Vergleichen Sie die einzelnen Kostenpositionen im Vergleich zu den Vorjahren. Gibt es große Veränderungen oder neue Positionen?
  • Überprüfen Sie im Mietvertrag, ob alle aufgeführten Nebenkosten-Positionen aus der Abrechnung im Mietvertrag vereinbart wurden.
  • Stimmen die angegebenen Nebenkostenvorauszahlungen mit Ihren tatsächlichen Zahlungen überein?
  • Informieren Sie Ihren Vermieter, wenn Sie die Nebenkostenabrechnung prüfen wollen und die Zahlungsfrist nicht einhalten können (Schriftform wird empfohlen).

Was benötigt der Experte an Unterlagen?

  • den gültigen Mietvertrag
  • aktuelle Neben- oder Heizkostenabrechnung und die Abrechnung aus dem Vorjahr
  • schon vorliegende Belege

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Ratgeber Abrechnung.

Basisinformationen über Heizkosten und kalte Nebenkosten enthalten die Ratgeber Heizkosten und Nebenkosten.