Eigentumsbildung

Viele Mieter träumen von den eigenen vier Wänden. Für etliche, die diesen Traum verwirklicht haben, ist er allerdings zum Alptraum geworden. Je mehr die Zahlen der frischgebackenen Haus- oder Wohnungsbesitzer in den letzten Jahren in die Höhe geschossen sind, desto mehr sind auch die Zahlen der Zwangsversteigerungen gestiegen.

Oft wird die Schuld dafür Banken oder Geldinstituten in die Schuhe geschoben. Häufig machen aber auch die Bau- oder Kaufwilligen selber Fehler. Das Ergebnis ist oft, dass sie sich bei der Finanzierung übernehmen.

 

Deshalb ist es auch bei dieser Thematik entscheidend, sich zeitnah Hilfe und Beratung durch einen Experten – wie dem Mieterverein – zu suchen.

Hier Experten kontaktieren

 

Wir haben für Sie eine Check-Liste erstellt, was alles zu bedenken ist:

  • Seien Sie offen und ehrlich zu sich selber und fragen sich, welche Gründe es gibt, weshalb sie Wohneigentum erwerben wollen.
  • Ist das angestrebte Ziel wirklich (nur) durch den Kauf einer Immobilie zu erreichen?
  • Welchen Wohnbedarf haben Sie langfristig? Ist die Immobilie auch nach einer zu erwartenden Veränderung noch geeignet für Sie?
  • Wenn Sie eine in eine Eigentumswohnung umgewandelte Mietwohnung kaufen wollen, die zurzeit noch vermietet ist, beachten Sie, dass der Mieter Kündigungsschutz genießt und noch eine Sperrfrist (3 oder mehr Jahre) dazu kommt.
  • Als Eigentümer sind sie für Instandhaltung und Reparaturen selbst verantwortlich. Haben Sie die nötigen Reserven?
  • Können Sie die Finanzierung einer Immobilie auch in Zukunft tragen? Prüfen Sie vorab genau Ihre finanziellen und beruflichen Perspektiven. Und denken Sie auch daran, dass nach Ablauf der Zinsbindungsfrist (meist 10 Jahre) die Zinsen höher sein können als zurzeit.
  • Vergessen Sie nicht, dass beim Kauf einer Immobilie Nebenkosten anfallen, z. B. Notarkosten, Grunderwerbssteuern und ggf. Sanierungs- oder Renovierungskosten.
  • Holen Sie sich für die Finanzierung in jedem Fall mehrere Angebote ein und beachten Sie dabei, dass Sie auch Rücklagen für Reparaturen bilden müssen.

 

Was benötigt der Experte an Unterlagen?

  • den gültigen Miet- und den angebotenen Kaufvertrag

 

 

Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Ratgeber Eigentumsbildung.