GENUA 01

Theater Gegendruck spielt "GENUA 01" von Fausto Paravidino

 

Am Freitag, den 25. Februar 2005 laden attac und Bahnhof Langendreer um 20 Uhr ins studio 108 des Bahnhof Langendreer zum Stück "GENUA 01" des Theater Gegendruck.

 

Im Juli 2001 versammeln sich in Genua die Regierungschefs der acht reichsten Industrienationen. Über 200.000 Menschen aus der ganzen Welt demonstrieren für eine gerechte Weltwirtschaftsordnung. 18.000 Polizisten werden in Genua zusammengezogen. Es kommt zu Auseinandersetzung zwischen Demonstranten und der Polizei. Ein junger Demonstrant, Carlo Giuliani, stirbt durch die Kugeln einer Polizeipistole. Einen Tag später überfällt die Polizei den Schlafplatz von Demonstranten und verletzt rund sechzig von ihnen, zum Teil schwer. In einer Polizeikaserne werden verhaftete Gipfel-Gegner mißhandelt. Die Ereignisse waren gleichzeitig Auslöser für den weltweiten Aufschwung der globalisierungskritischen Bewegung attac.

 

Als Fausto Paravidino vom angesehenen Royal Court Theatre in London den Auftrag erhält, ein Stück über Menschenrechtsverletzungen zu schreiben, entscheidet er sich, die Geschehnisse in seiner Geburtsstadt auf die Bühne zu bringen. Er recherchiert, sammelt Zeugenaussagen, sichtet Dokumente. Entstanden ist ein aufwühlendes Theaterstück, das über eine bloße Dokumentation der Ereignisse weit hinausgeht. Am Ende steht die Frage: WHY? Wie konnte das geschehen?

 

Bisher wurde "GENUA 01" in deutscher Sprache in Berlin, Dresden und Mainz aufgeführt sowie in einer WDR-Produktion 2004 als Hörspiel gesendet, das im November 2004 bei den ARD-Hörspieltagen als bestes Hörspiel mit dem Online-Award 2004 ausgezeichnet wurde.

 

Mit der Inszenierung von Theater Gegendruck wird das Stück jetzt erstmals im Ruhrgebiet aufgeführt.

 

Fausto Paravidino, 1976 in Genua geboren, hat bereits sieben Theaterstücke geschrieben, mehrere Preise gewonnen und ist in Italien einer der am häufigsten aufgeführten Gegenwartsdramatiker. Seine meist politischen und in der Gegenwart angesiedelten Stücke haben sich mittlerweile auch auf deutschen Bühnen etabliert, z.B. Genova 01 (DEA Schaubühne am Lehniner Platz, 2003) und Peanuts (DEA Bayerisches Staatsschauspiel, 2003) - beides Reaktionen auf den G8-Gipfel in Genua - oder "2 Brüder" (DEA Bühnen der Stadt Köln, 2004). Der an der Schauspielschule des Teatro Stabile in Genua ausgebildete Paravidino gründete in Rom eine eigene Compagnia und führt selbst Regie.

 

Theater Gegendruck mit Sitz in Recklinghausen, zuletzt im Herbst 2003 mit der Inszenierung von Heiner Müllers Philoktet erfolgreich, setzt mit "GENUA 01" die theatralische Auseinandersetzung mit politisch brisanten Stoffen fort, mit der sich die Gruppe in der Vergangenheit über das Ruhrgebiet hinaus einen Namen gemacht hat.

 

Für die neue Produktion "GENUA 01" konnte Regisseur Johannes Thorbecke 14 Jugendliche als DarstellerInnen gewinnen. Die Premiere fand am 13. Februar 2005 im Bürgerhaus Süd Recklinghausen statt. Weitere Informationen: www.theater-gegendruck.de

 

Der Abend wird unterstützt durch die Bochum-Agenda 21.

 

 

 

 

Der E-Mail-Rundbrief zur Bochum-Agenda 21

Lassen Sie sich monatlich aktuell und umfassend über die Bochum-Agenda 21 informieren. Beziehen Sie den kostenlosen, anonym per E-Mail versandten Agenda-Newsletter! Schicken Sie bitte dazu lediglich eine kurze E-Mail an: agenda21(at)mieterverein-bochum.de

 

Informationen, Fragen, Korrekturen, Anregungen und Kritik bitte an:

agenda21(at)mieterverein-bochum.de